Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Sie haben uns gefunden, welch ein Glückstag
Wir sind Partner der Automobilindustrie und verschiedenster Produktionsindustrien in Automatisierungstechnik, Fördertechnik, Maschinenbau, Anlagenbau und mehr. Von uns erhalten Sie Komplettlösungen - in Mechanik und Elektronik!
Kamyar Salehi, Christoph Spitlbauer

2016022_Förderstrecke

Förderstrecke
Förderstrecke

Montagebilder

2016022_Förderstrecke

Funktionsbeschreibung:

Die Förderstrecke dient dem Transport eines Kunststofftanks von einer vorhanden Montage-Station zu einer Abnahme-Station. (für den nachbearbeitenden Mitarbeiter) 

Ablaufbeschreibung:

Bevor der Kunststofftank aus der Montage-Station (Doppelstation) gefördert wird entschiedet ein Controller automatisch, ob der Tank auf das vorhandene Band (Förderstrecke unten) gefördert wird oder der Tank zur Abnahme-Station (Förderstrecke oben) gefördert werden soll. Wird entschieden das der Tank zur Abhnahme-Station gefördert werden soll, wird der Tank auf den Zahnriemenförderer (an der Hub-Station montiert) gefördert, die Schotts werden geschlossen und die Hub-Station fördert den Tank auf den angetriebenen Rollenförderer in 3 m Höhe. Auf der Rollenbahn werden die Tanks getaktet (aufgereiht) zum Pusher gefördert. Der Pusher schiebt den Tank seitlich gegen einen pneumatisch angetriebenen Stopper auf dem nachfolgenden Schwerkraftförderer. Wenn der Hubkorb der Hub-Station in Position steht wird der Tank durch das lösen des Stoppers an die nachfolgende Schwerkraftrollenbahn (auf der Hub-Station) übergeben und der Tank wird durch einen weiteren Stopper gesichert. Die Hub-Station fördert den Tank nach unten auf Position um den Tank (durch das lösen des Stoppers) auf das Auslaufband zu übergeben. Hier entnimmt der Mitarbeiter den Kunststofftank von der Schwerkraftrollenbahn.

Elektrik & Programmierung:

Die Fördertechnik wurde grundsätzlich zur Bauteilerkennung mit Lichtschranken ausgestattet. Unsere Hub-Stationen wurden mit Initiatoren, Lichtschranken und Euchner-Sicherheits-Schaltern ausgestattet. Die Eigenbau-Schotts wurden mit einer eingriffssicheren Schaltleiste ausgestattet um zu Verletzungen vermeiden zu können. Es wurde ein neuer Schaltschrank mit einer Siemens-SPS 315-2PN/DP zur Steuerung der Anlage eingebracht. Das Bedienpult wurde an einen externen Ständer verbaut. Die Anlage wurde von uns mit S7 programmiert.

Die Anlage besteht aus folgenden Anlagenteilen:

  • 1x angetriebener Rollenförderer mit Seitenführung (Länge = 5,2 m)
  • 2x Hub-Stationen (3 m Hub)
  • 1x angetriebener Zweistrangriemenförderer (Länge = 1,2 m)
  • 2x pneumatisch angetriebene Schotts
  • 1x Quer-Pusher inkl. nicht angetriebener Rollenbahn
  • 3x Schwerkraftrollenbahn inkl. Seitenführungen & pneumatisch angetriebener Stopper
  • 1x Schaltschrank 
  • 1x Steuerungspanel inkl. Ständer

Montage bei CKS im Haus